Pokalsieg gegen Heidenheim

Am vergangenen Sonntag trafen in der 2. Runde des BWBSV-Pokals die Tornados auf die Heideköpfe. Die zahlreichen Zuschauer mussten bei schönstem Baseballwetter ihr Kommen nicht bereuen. Die Ausgangslage schien nicht besonders für die Mannheimer zu sprechen, da neben Franke und Lutz auch noch vier Juniorenspieler, die alle schon Bundesligaluft geschnuppert haben, fehlten. Heidenheim konnte dagegen fast vollzählig antreten.

Es entwickelte sich ein munteres abwechslungsreiches Spiel, bei dem für die Tornados zunächst Lokken auf dem Mound gegen Schattmann antrat. Im 2. Inning gingen die Heideköpfe durch einen 2-Run-Homerun von Füsser in Führung und packten gleich noch einen weiteren drauf. Die Tornados konnten aber gleich den Vorsprung  um einen Run verkürzen. Nach jeweils einem Run für beide Teams im 3. Inning war dann die Zeit für Lokken per Regelwerk beendet, da im Pokal ein Ausländer nur 3 Innings pitchen darf. Run um Run holten die Mannheimer auf und gingen schließlich im 6. Inning mit 5:4 in Führung.

Höhlein hatte für Mannheim den Job auf dem Hügel ab dem 4. Inning übernommen. Im 7. Inning schwächelten die Tornados dann etwas in der Verteidigung und mussten 5 Runs hinnehmen. Postwendend konnten sie dann aber den Vorsprung der Heideköpfe auf 8:9 verkürzen. Ein weiterer Run von Heidenheim wurde im 8. Inning dann mit 2 Runs zum Ausgleich beantwortet. Die Spannung blieb hoch. Dann waren Extra-Innings angesagt.

Im 11. Inning dann die umjubelte  Entscheidung zugunsten der Tornados. Kyle Botha lief den Winning Run beim Schlag von Appiah, den das Outfield der Heideköpfe nicht unter Kontrolle bringen konnte, nach Hause.

Pokalsieg gegen Heidenheim