Yes, we can!

Das Schüler-Team der Tornados gewann am Samstag den 10.9. das Vorrundenturnier der badischen Regionalgruppe bei den baden-württembergischen Herbstturnieren. Mit zwei Siegen setzten sich die Jungs und das Mädchen gegen Karlsruhe und Ladenburg durch, und dürfen nun am 24.9. am Finalturnier teilnehmen.

Auch weil diese kleine Turnierserie keinen offiziellen Ligacharakter hatte, gingen wir einfach von einem schönen, sonnigen Spieltag aus, an dem wir uns nur wenig Hoffnung machten, etwas zu gewinnen. Diese Einschätzung wurde nicht besser, durch den Umstand, dass wir nur mit sieben Spielern antreten konnten. Ohne Zögern bot sich – zum wiederholten Mal – Katie Thomas, die Schwester von Erik, an, sich für die Schüler ins Zeug zu legen. Mit acht Tornados (Erik und Katie Thomas, Ismail El-Ayoubi, Jacob Gold, Juda Faigen, Lasse Liebig, Luca Wesch und Marvin Kulinna) und Lukas als Ergänzung aus den Ladenburger Reihen starteten wir gegen Karlsruhe. Die Cougars waren aus der Erfahrung dieser Saison deutlich stärker einzuschätzen. Doch auch sie traten „nur“ mit acht eigenen und einer Ladenburger Ergänzungsspielerin an.

Marvin startete das erste Spiel auf dem Mound. Er strahlte Ruhe und Sicherheit aus, die sich auf seine sichere Defense übertrug. Erst im zweiten Inning konnten die Fächerstädter mit einem Run in Führung gehen. Im Nachschlag konnten die kleinen Wirbelwinde jedoch drei Runs nachlegen und gingen so in Führung. Im 4. Inning übernahm Juda das Zepter am Pitcher-Rubber und auch er machte seine Sache super. Die Karlsruher schafften zwar noch den Ausgleich aber unsere Kids durften ja noch schlagen. Durch schöne Hits und unglaublich aggressives Baserunning setzten die Mannheimer die Karlsruher stark unter Druck und schafften tatsächlich im vierten Inning noch den vierten Run, welcher auf Grund der abgelaufenen Zeit den Sieg bedeutete.
Nun ging es gegen den Gastgeber. Erik Thomas war unser Starting Pitcher. Als Ergänzungsspieler durften wir auf Marcel aus Karlsruhe zurückgreifen. Es lief von Anfang an sehr gut. Fast alles klappte. Schöne Hits, gutes Baserunning, sauberes Pitching. Plötzlich kam etwas Bewegung ins Mannheimer Dugout. Ismail hatte während des ersten Spiels einen Ball an den Kopf bekommen und konnte wegen stärker werdenden Kopschmerzen leider nicht weiterspielen. So kam es zu einer kuriosen Situation. Der kleine Bruder von Erik und Katie, Nathan war ebenfalls mit zum Spiel gekommen. Nach etwas Überlegen entschloss er sich die Tornados aktiv zu unterstützen und mitzumachen. Ausgerüstet mit Trikot und Tiefschutz debütierte Nathan im Alter von sieben Jahren bei den Mannheimer Schülern. Das heißt, ein Drittel der Mannschaft auf dem Feld kam nun aus der Familie Thomas. Vielen Dank, Katie und Nathan, für Eure Hilfe und die richtig gute Unterstützung! Im letzten Inning kam Lasse zu seinem zweiten Einsatz auf dem Mound in seinem jungen Baseballer-Leben. Er machte seine Sache sehr gut, überließ aber zur Sicherheit Marvin die Aufgabe des Closers und das letzte Strike-Out. Die Tornados konnten das Spiel mit 9:7 nach Hause bringen und stehen somit als Finalturnierteilnehmer am 24.9. fest.

Heute sahen wir eine Mannschaft, wie wir sie uns öfter während der Saison gewünscht hätten. Eine verschworene Gemeinschaft mit Stimmung und sportlichem Kampfgeist. Auch daran zu erkennen, das selbst verletzte Spieler sich auf den Weg gemacht haben um das Team zu unterstützen. Danke Julian! Wir sind stolz auf unser Team und wünschen ihm viel Glück in 14 Tagen, wenn es gegen Heidenheim und Stuttgart geht.

Marco Liebig

1 Antwort

  1. Judà Faigen sagt:

    Es tut mir leid ismaIl. Ich hab einen foulball geschlagen und habe duch getroffen. Hoffe es geht dir besser :).