Split gegen Stuttgart 2:3 und 3:1

Foto: Giorgio Müller

Mannheim in Zugzwang, gegen Mainz und Regensburg hatte es vier Niederlagen für die Tornados gegeben. Der erste Sieg sollte nun am Tag der Arbeit gegen die Reds aus Stuttgart her. So die Hoffnung in Mannheim. Dass die junge Truppe den Reds allerdings wirklich Paroli bieten konnte überraschte. Mannheim mit 6 Junioren in der Starting Lineup – außer dem Coach der Tornados, Matt Kemp, ohne Ausländer – bot den Landeshauptstädtern die Stirn.

Spiel 1

Inning 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Stuttgart 0 1 0 0 0 0 0 2 0 3 3 1
Mannheim 0 0 1 0 0 1 0 0 0 2 5 1

Ein Duell der beiden Nationalspieler auf dem Mound prägte das erste Spiel des Doubleheaders. Jan-Niclas Stöcklin aus Mannheim trat gegen Markus Winkler aus Stuttgart an. Jan Niclas bot eine Pitcherleistung, die man in Mannheim lange nicht gesehen hatte. Er traf seine Spots und schickte mit seinen Fastballs in den hohen achtzigern 14 Stuttgarter per Strike-Out zurück auf die Bank. Nur 3 Hits – Singles von Pycock, Beck und Emery – gelangen den Reds. Zum Erzielen des ersten Punktes gegen Mannheim bedurfte es einer Umpire-Entscheidung: Bei bereits 2 Aus schickte der Plate Umpire Matt Emery vom 3. Base per Balk-Call zur Homeplate.

2013-05-01_BBBL_MA-SR_JanNWeitere 5 Innings beherrschte Jan-Niclas die Slugger aus der Landeshauptstadt. Nur 1 Single in 5 Innings war auf Reds Seite zu vermerken. Um den Lohn seiner Arbeit wurde Jan-Niclas dann im 8. Inning gebracht. 2 Aus, ein Schlag in Richtung Shortstop, jeder rechnete mit einem Easy Out. Der pfeilschnelle Wurf von Christian Schoupal strich jedoch nur die Kante des Handschuhs von Marius Jellonneck. War der Wurf zu hoch? Ging Marius zu früh in den Stretch? Schwer zu beurteilen, der Scorer vermerkte E6 (Fehler Shortstop). Der Ball landete jedenfalls nicht im Handschuh des Mannes am ersten Base, sondern ermöglichte zwei Runnern die Plate zu überqueren. Umso ärgerlicher für Mannheim, da die Defense der jungen Truppe bis zu diesem Zeitpunkt eine super Vorstellung ohne jeglichen Error hatte abliefern können.

Auch im Angriff konnte sich Mannheim gegen Stuttgart durchaus beweisen. Gegen Markus Winkler gelangen 5 Hits: Jonathan Wagner: 2 für 4 Double und Single, Singles von Johnny Ellenbogen, Marius Jellonneck und Matthias Schmitt.

Nach 142 Pitches räumte Jan-Niclas Stöcklin den Mannheimer Mound. Ihn begleitete reger Applaus für seine tolle Leistung an diesem Tag. Tim Beigel ersetzte ihn ab dem 7. Inning und ließ keinen weiteren Hit des Gegners zu.

Trotz der Niederlage im ersten Spiel waren die Fans überrascht von der tollen Leistung ihrer Youngsters, konnten sie doch mit der außerordentlich gut besetzten Truppe aus Stuttgart mithalten.

Spiel 2

Inning 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Stuttgart 0 0 0 1 0 0 0 0 0 1 5 3
Mannheim 0 0 0 0 1 0 0 2 X 3 7 0

Nicht schlecht staunte das Publikum, als nicht Matt Kamp den Mannheimer Hügel bestieg sondern der junge Anton Helmig. Und Anton Helmig schlug sich gut. Hochkonzentriert begann er seine Arbeit und ließ keinen Hit in den ersten beiden Innings zu. Erst in Inning 3 gelangen der Stuttgarter Offense 2 Singles, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Der kam in Inning 4 als Matt Emery nach seinem Double durch weitere Walks scoren konnte. Aber das war es dann schon mit der Stuttgarter Offense. Im 5. Inning kam für Anton Helmig Phillip Höhlein auf den Werferhügel. Er ließ in den restlichen 4 2/3 Innings nur 2 Hits aber keine Runs zu.

2013-05-01_BBBL_MA-SR_Johnn

Auch in diesem zweiten Spiel zeigte die Mannheimer Defense, dass sie seit dem ersten Saisonspiel gegen Mainz gelernt hatte. Kein Error auf Mannheimer Seite, 3 dagegen bei Stuttgart. Schön anzusehen die Doubleplays: 4-6-3 (Ellenbogen-Schoupal-Jellonneck) und vor allem 1-5-3 (Höhlein-Schmitt-Jellonneck).

Der Mannheimer Angriff hatte kein leichtes Leben gegen den Pitcher der Reds, Richard Olson. Erst in Inning 3 gelangen die ersten Singles durch Jan-Niclas Stöcklin und Dominik Höpfner. Zählbares kam erst in Inning 5 dazu. Matthias Schmitt schaffte es nach seinem Single bei 0 Aus die Homeplate zum ersten Mannheimer Punkt zu erreichen. Ein Pitcherwechsel auf Stuttgarter Seite deutete sich im 7. Inning an, als Alexander Janotta und Jan-Niclas Stöcklin wieder Hits landeten. Im 8. Inning war es dann so weit. Marcel Hering übernahm das Amt des Hurlers. Dominik Höpfner war Lead-Off und erreichte durch E6 (Chris Beck) das erste Base. Ein Single Matthias Downey schob Dominik Höpfner auf das 2. Base. 2013-05-01_BBBL_MA-SR_KurtJohnny Ellenbogen kommt durch Fielders Choice ins Spiel, Höpfner (5-6) und Schmitt (5-4) waren die ersten beiden Aus in diesem 8. Inning. Jonathan Wagner am Schlag: Base-on-Balls. Nun trat Marius Jellonneck an die Platte. Ein mächtiger Schlag bis weit ins Centerfield ließ Johnny Ellenbogen und Jonathan Wagner scoren. Als Marius Jellonneck nun auch noch versuchte, das 3. Base zu erreichen, wurde er dort vom Stuttgarter Craig Pycock erwischt. Aber die Runs waren drin, 3:1 der Spielstand für Mannheim. An diesem sollte sich auch im 9. Inning nichts mehr ändern: Der Coach der Mannheimer, Matt Kemp, wollte nun kein Risiko mehr eingehen und closte selbst. Er schickte die letzten drei Batter per Strike-Out zurück auf die Bank.

Die Freude auf Mannheimer Seite war groß. Ein Sieg war gelungen. Zwei spannende Spiele konnte man sehen, beide Spiele entschieden sich in jeweils einem einzigen Play.

Die Mannheimer Fans, 150 fanden trotz des unfreundlichen Wetters zum Roberto Clemente Feld, freuten sich auf den Doubleheader am kommenden Samstag gegen die Tübingen Hawks.

1 Antwort

  1. norbert jäger sagt:

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: CSS Hack]
    Glückwunsch ans ganze Team für 2 beherzte Spiele. Wenn es so weitergeht und alle im Team weiter an einem Strang ziehen und bald auch noch Marvin wieder mitmischen kann, dann wird auch das Ergebnis am Ende der Saison ein Gutes sein.