Tornados2 mit 7:5 & 20:2 Sweep über Erbach Grasshoppers

Matthias Downey save at home

Bei sommerlichen Temperaturen trafen die Tornados2 im ersten Spiel des Tages auf  den erwartet starken Gegner aus dem Odenwald. Im zweiten Spiel  wurde der Grasshoppers Pitcher frühzeitig vom Plateumpire des Feldes verwiesen, er tat sich und seiner Mannschaft damit keinen großen Gefallen. Das Endergebnis spiegelte daher nicht die wahren Kräfteverhältnisse wider.

Spiel 1:

Christian Schuler gegen Johann Gelhorn hieß das Pitcherduell  im Auftaktspiel.  Das 1. Inning  wurde auf beiden Seiten mit 1-2-3 beendet.Im 2. Inning lud sich Christian Schuler mit zwei Hit by Pitches und einem Walk selbst die Bases, Erbach brachte drei Runner nach Hause und ging mit 3:0 in Führung. Aber auch Erbach war nicht fehlerfrei. Ein Hit brachte Christian Gogolok zur ersten Base, ein Balk zur zweiten, ein Error zur dritten und ein weiterer Error zum 1:3 nach Hause. Stephan Rathmann schlug mit einem Sac Fly Konny Geist, zum 2:3, über die Platte und Julian Prades RBI Single bescherte den Tornados, durch Kevin Ludwig, den 3:3 Ausgleich.

2013-06-16_MAT-ERB, Christian Schuler on the moundIm 4. Inning gingen die Grasshoppers abermals in Führung.  Ein weiter Schlag brachte den Erbacher Hitter bis zur dritten Base vor, ehe ein weiterer Hit den Runner  zum 3:4  scoren ließ. Die Wirbelwinde konterten sofort. Bei Bases eins und drei belegt stahl Matthias Downey  die Homeplate zum 4:4 Ausgleich,  anschließend schlug Micha Roth Julian Prade zur abermaligen 5:4 Tornados Führung heim.

Im 6. Inning kassierten die Hausherren  nach zwei Passed Balls den 5:5 Ausgleich. Doch auch hier hatten die Tornados die passende Antwort parat. Nach Micha Roths Hit scorte Julian Prade zum 6:5 und ein Big Error der Grasshoppers  ließ Micha zur 7:5 Führung erhöhen.

War das schon der Sieg? Die Tornados waren gewarnt, verspielten sie doch in Erbach im letzten Inning leichtfertig eine 2 Run Führung! Doch diesmal ging alles gut. Sie gaben die Führung nicht mehr aus der Hand und brachten den schwer erkämpften Sieg  geschickt über die Runden.

Spiel 2:

Im zweiten Spiel wollten die Zuschauer abermals eine spannende Partie sehen, doch weit gefehlt. Tim Beigel stand diesmal für die Tornados auf dem Mound. Tim kam im 1. Inning nur langsam in die Gänge. Bei Bases loaded und einem Aus konnten die Tornados gerade noch so die Führung der Grasshoppers verhindern. Aber auch der Gäste Pitcher hatte so seine Probleme. Nachdem die Hausherren durch Walks und Error die Bases geladen hatten, gingen sie nach weiterem Walk durch Julian Prade mit 1:0 in Führung. In dieser Phase zeigte Gästepitcher Kevin Phillips schon deutlich an, dass er mit den Calls des Plateumpire nicht immer einverstanden war. Nach Luis Diaz‘ 2 RBI Hit gingen die Hausherren durch Konny Geist und Kevin Ludwig mit 3:0 in Führung.

2013-06-16_MAT_ERB- Maurice Moll verhindert einen RunDas 2. Inning brachte für die Grasshoppers keine Ergebnisverbesserung. Im Gegenteil, die Tornados  bauten ihre Führung weiter aus. Max Lehnert schlug sich mit Hit und Steal bis zur zweiten Base vor. Ein weiterer Hit Matthias Downeys brachte durch Max das 4:0. Matthias Downey stahl anschließend die zweite und die dritte Base, ehe er sich aufmachte, auch noch die Homeplate zu stehlen. Ein knappes Play an Home, der Umpire hatte freie Sicht zum Geschehen und gab den Runner save, und die Tornados lagen nun mit 5:0 in Führung. (siehe Beitragsbild ganz oben)  Das wollten die Grashoppers so nicht hinnehmen, sie protestierten, aber erfolglos. Dieses Play war leider der Anfang allen Übels. Auch mit den nächsten Calls des Umpires war Pitcher Kevin Philipps nicht einverstanden. Als er nun beim Pitchcount von drei Balls den nächsten Pitch in ca. zwei Meter Höhe Richtung Homeplate warf, um dem Umpire deutlich anzuzeigen, was er von seinen Calls hielt, war es diesem nun endgültig zuviel, er ejectete  den Erbacher Pitcher, Kevin Kiehl musste ihn auf dem Hügel ersetzen. Kevin Kiehl kam auf dem Hügel überhaupt nicht zurecht, viele Walks und Hits brachten den Tornados eine 12:0 Führung ein,  auch ein weiterer Pitcherwechsel  sorgte für keine Besserung. Die Luft war aus dem Spiel.

Das Spiel wurde nun langatmig, den Zuschauer interessierte es nicht mehr viel, was da auf dem Feld der Ehre passierte, zu einseitig war das Geschehen.  Es sei der Vollständigkeit halber nur noch zu erwähnen, dass Julien Frank im 3. Inning für Tim Beigel von Coach Matt Kemp auf den Mound beordert wurde, dass die Tornados im 3. und 4. Inning jeweils weitere vier Runs erzielten, aber auch die Grasshoppers  im 4. und 5. Inning mit jeweils einem Run, zum 20:2 Endstand, einen Shutout verhindern konnten. Die Ten-Run-Rule machte letztendlich demTreiben im 5. Inning ein Ende.

2 Antworten

  1. enttäuschter zuschauer sagt:

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: CSS Hack]
    Eine lächerliche Umpireleistung… Das zweite Spiel hatte daher nichts mit Baseball zu tun. Auch die geschickte Wortwahl dieses Berichts lässt das Gesehene nicht besser werden…

  2. ich sagt:

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: CSS Hack]
    schön geschrieben. leider wird das acting EURES ump´s bewusst verfälscht!!!
    als neutraler zuschauer muss ich sagen, dass das zweite spiel eine farce war.