Abstiegskampf pur in Tübingen

Foto: Calvin Hollywood

Der Abstiegskampf hat begonnen!

Die Tornados liegen derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Sollte Tübingen sein Nachholspiel gegen Haar am kommenden Donnerstag verlieren, würden sich beide den letzten Tabellenplatz teilen. Im direkten Vergleich stehen die Tornados, aufgrund der Ergebnisse in der Hinrunde, jedoch vor den Hawks aus Tübingen. Damit das auch so bleibt, muss mindestens ein Sieg her.

  1. Regensburg Legionäre (23-5)
  2. Heidenheim Heideköpfe (20-6)
  3. Mainz Athletic (18-8)
  4. Haar Disciples (15-10)
  5. Stuttgart Reds (13-13)
  6. Bad Homburg Hornets (8-20)
  7. Tübingen Hawks (4-21)
  8. Mannheim Tornados (4-22)

In diesem Jahr werden die Playdowns zum ersten Mal im K.O.-Modus ausgetragen.

Hierbei spielt der Fünftplatzierte der regulären Saison gegen den Achtplatzierten, sowie der Sechstplatzierte gegen den Siebplatzierten, jeweils in einer Best-of-Five-Serie.

Die Sieger der beiden Serien entgehen dem Abstiegskampf, während die Verlierer jeweils eine weitere Serie gegeneinander spielen müssen, wobei der Verlierer aus dieser Serie direkt in die zweite Liga absteigt. Für den Sieger geht es in der Relegation gegen den Zweitplatzierten aus der 2. BundesDas stärkste Team in den Playdowns dürften derzeit wohl die Reds aus Stuttgart sein. Für die Mannheimer gilt es daher, unbedingt vor dem Aufsteiger aus Tübingen zu bleiben, um gegen die vermeintlich schwächeren Hornets aus Bad Homburg in die Playdowns zu starten.

Hierzu bedarf es mindestens einen Sieg!

Spannender geht es kaum. Daumen drücken ist daher Pflicht dieses Wochenende.

1 Antwort

  1. Norbert Jäger sagt:

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: CSS Hack]
    Bei einem Split in morgen in Tübingen entscheidet wiederum das morgige bessere Run-Verhältnis für das Erreichen des so wichtigen 7. Tabellenlatzes.