Tornados2 stürzen Tabellenführer

Philipp Höhleins Strike Out

Fast wäre den Tornados2 ein Sweep gegen den Tabellenführer aus Frankfurt gelungen, aber alles in allem ist dieser 7:4 und 3:4 Split ein gerechtes Ergebnis.
Weil die Frankfurt Eagles nur einen Split gegen die Tornados2 herausspielten, mussten sie den Platz an der Tabellenspitze an ihren schärfsten Konkurrenten, die Darmstadt Whippets, abgeben. Trotzdem haben sie noch alle Chancen, die Regionalliga Meisterschaft zu gewinnen, aber es ist mit diesem Split für die Eagles mit Sicherheit nicht einfacher geworden. Für die Tornados2 ist die Saison bereits beendet, aller Voraussicht nach wird es wohl der vierte Tabellenplatz in der Abschlusstabelle werden, auf dem sich das Team im Moment befindet.

Spiel 1:


Die Eagles, wie auch die Tornados mit Starting Pitcher Philip Höhlein, konnten in den ersten beiden Innings noch keine Akzente setzen. Die ersten Runs erzielten die Gäste im 3. Inning, als ein Walk und ein Triple Hit des Frankfurt Batters die Tornados mit 0:1 in Rückstand brachten. Durch zwei weitere Hits zogen die Gäste auf 0:3 davon. Die Tornados hatten in diesem Abschnitt noch nicht die passende Antwort parat. Das sollte sich bald im 4. Inning ändern. Nach dem Philipp Höhlein drei Frankfurt Batter per Strike Out wieder ins Dugout schickte, machten die Tornados in der unteren Hälfte des Innings aus einem klaren Rückstand eine knappe Führung. Micha Roths Triple Hit brachte Matthias Downey zum 1:3 über die Platte, Micha Roth markierte nach Julian Prades Hit das 2:3, Konny Geists Sac Fly ließ auch Julian zum 3:3 Ausgleich scoren, und Louis Diaz schlug mit einem Double Hit Jonathan Ellenbogen zur 4:3 Führung nach Hause. Im 5. Inning zogen die Hausherren weiter davon. Ein Hit Andre Javiers, Walk Matthias Downey, Sac Bunt Micha Roth und Hit Julian Prades brachte durch Andre Javier das 5:3, ein Sac Fly Konny Geists durch Matthias Downey das 6:3 und Julian Prade hatte nach Christian Schoupals Double Hit keine Mühe, auf 7:3 zu erhöhen. Im 6. Inning verkürzten die nicht aufgebenden Eagles noch auf 4:7. Ein Fly Out, bei Bases 1+3 belegt, verhinderte eine mögliche Eagles Rally. Der nun am Ende seiner Kräfte angelangte Philipp Höhlein wurde im 7. Inning durch Julien Frank ersetzt. Julien machte es noch einmal kurz spannend. Er lud sich, bei keinem Aus, die Bases eins und zwei, bevor ein knapp an seinem Kopf vorbei fliegender Comebacker genau im Handschuh des second Baseman Jonathan Ellenbogen landete. Ein Tritt auf die zweite Base des sich vom Base entfernten Gegners brachte das zweite Aus. Andre Javier machte dann endgültig mit seinem aus der Luft gefangenen Ball im Rightfield den 7:4 Sieg gegen einen starken Gegner perfekt.

Spiel 2:


Im Gegensatz zum ersten Spiel sollten alle Runs bereits in den beiden ersten Innings erzielt werden. Die Tornados mit Starting Pitcher Tim Beigel, konnten im 1. Inning einen 0:1 Rückstand nicht verhindern. Tim, der die Würfe tags zuvor noch in seinem Arm spürte, tat sich etwas schwer, doch sein drittes Strike Out bei geladenen Bases kam genau zur rechten Zeit. Nun waren die Tornados am Zug. Matthias Downey, der zuvor nach Walk und Error die dritte Base erreichte, erlief nach einem Sac Fly Julian Prades den 1:1 Ausgleich, und Micha Roth brachte nach abermaligem Error die Tornados mit 2:1 in Führung. Diese sollte aber nicht lange halten. Zuerst sah alles ganz gut aus im 2. Inning. Bei zwei Aus begann dann der kleine Leidensweg des Tornados Pitchers. Ein Hit, Wild Pitch, Walk und Error brachten die Eagles wieder mit 2:3 in Führung, und zu allem Überfluss ein Broken Bat Hit sogar das 2:4. Aber auch die Eagles waren nicht ganz fehlerfrei. So kamen die Tornados nach Error durch Louis Diaz zwar noch auf 3:4 heran, mehr ließen die Gäste vom Main in diesem Inning nicht mehr zu.
Im 3. Inning erreichte auf beiden Seiten kein Runner die erste Base. Pitcherwechsel bei den Tornados im 4. Inning, Max Lehnert ersetzte Tim Beigel auf dem Mound. Auch Max lud sich zuerst die ersten zwei Bases, bevor er auf Betriebstemperatur kam und seine drei Aus zustande brachte. In der unteren Hälfte des 4. Innings sollte es nochmals unübersichtlich für die Zuschauer werden. Die Tornados Fans glaubten schon, der 4:4 Ausgleich wäre geschafft, doch dem war nicht so. Was war geschehen? Jonathan Ellenbogen, der sich durch Hit und Steal bis zur dritten Base vorgearbeitet hatte, wollte nun auch nach Home stehlen. Er rannte in Richtung Homeplate, Pitcher wirft Richtung seines Catchers, Batter Maurice Moll schlägt den Ball ins Feld, Johnny Ellenbogen kracht in Catcher, Johnny Ellenbogen save. Doch die Umpires hatten eine plausible Erklärung, warum der Run nicht zählte. Pitcher stepped off the rubber, it was not a pitch, Batter mustn`t swing, Interference, Batter out. Da dies gleichzeitig das dritte Aus war, war das Inning beendet. Danach sollte sich nicht mehr viel ändern. Jede Mannschaft hatte noch die eine oder andere Chance, das Ergebnis zu ihren Gunsten zu korrigieren, aber es blieb dabei. Unter anderem auch, weil der Gäste Rightfielder mit einem sehenswerten Sprint und Catch im 7. Inning, bei Bases eins und zwei belegt, den Ball im Foul Territory in seinem Handschuh zum dritten Aus, und somit auch zum Win für die Eagles, festhielt.

Mit dieser tollen Aktion, wenn auch vom Gegner, war die Saison 2013 für die Tornados2 beendet.

Bilder: Hermann Frank

2 Antworten

  1. Sara sagt:

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: CSS Hack]
    Thank you, Hermann, for providing all the summaries and pictures throughout this
    season (and those which preceded this one). I am certain that I am not the only one who appreciates all of your efforts. Danke!!!

  2. Sara sagt:

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: CSS Hack]
    Thanks to Hermann for doing a great job all year, reporting for the RL team. Too bad not everybody appreciates the effort, time and love he has invested.