Stuttgart Reds mit 7:4 bezwungen

„Schwere Geburt“ gegen Stuttgart

Der Blick auf die bisherigen Spiele der 1. Bundesliga Süd hat wohl manche Mannheimer Fans täuschen können: die Stuttgart Reds waren kein Punktelieferant in der ersten Begegnung des 5. Spieltages.

Das Wetter in Mannheim war zwar trocken, aber alles andere als geeignet für ein Nightgame: es war kalt – unglücklich für die Tornados, dass die meisten der Heimspiele im April angesetzt wurden, in einem Monat, der in diesem Jahr niedrige Grade auf dem Thermometer zu bieten hatte. Die Tornados taten sich schwer bei diesen Temperaturen gegen das Team aus der Landeshauptstadt.

Nach halbstündiger Verzögerung aufgrund der Verkehrsverhältnisse zwischen den beiden größten Städten des Landes, konnte Homeplate Umpire Mario Sartorius das Spiel beginnen lassen. Die Reds legten gegen den Starting Pitcher der Tornados Fernando Escarra gleich los. Der erste Red at bat, Chris Mortimer, kam nach seinem Single zum 1:0 über die Platte. Escarra schien in diesem ersten Inning noch mit den Temperaturen zu kämpfen zu haben, wurde dann aber durch „pitchers best friend“, ein Double Play, aus dem Inning gerettet. In den nächsten Innings lief es besser: Escarra ging 5 Innings, ließ 4 Hits und 3 Runs (2 earned) zu. Ganz und gar nicht mit dem Wetter schien Reliever Giacomo Polanco zurecht zu kommen. Er löste Escarra in Inning 6 ab, wurde aber bereits nach 2 Battern (hit by pitch, Single, Run) durch den Closer der Tornados, Gianfranco Rizzo, ersetzt. Rizzo ließ in seinen restlichen 3 Spielabschnitten nur noch einen Hit, aber keinen Run mehr für die Reds zu. 8 Batter schickte Rizzo mit einem K zurück ins Dugout. Nur im 9. Inning war noch einmal Spannung angesagt. Nach einem Single durch Drake Zarate und 2 Walks waren plötzlich die Bases geladen bei 2 Aus. Rizzo ließ sich nicht beirren und verbuchte sein letztes Strikeout zum Spielende.

Die Reds wehrten sich trotz ihrer 4 Errors tapfer, nie kam in den ersten Innings das Gefühl auf, die Tornados „hätten das Ding in der Tasche“. Zu den 7 Hits der Reds konnte Drake Zarate 4, Altmeister Hagen Rätz 2 beitragen. Alle Hits der Reds waren Singles. Ganz anders bei den Tornados. Mann des Tages an der Platte war Robin Schmich (Bild). Nur ein Double fehlte am Circle: Homerun, Triple, Single waren seine Ausbeute. Er blieb 3 für 4, genau wie Francisco Riestra mit 3 Singles. Fernado Escarra, nach DH-Auflösung am ersten Base, blieb 2 für 2 und verlieh der Begegnung mit seinen Hits während der letzten Innings Stabilität. 13 Hits hatten die Tornados am Ende geschlagen, 1 Error begangen, 8 Runner beim 3. Aus auf den Bases gelassen.

Ergebnis 7:4 für Mannheim, also nicht 7:5, wie auf der DBV Seite gemeldet.


Inning 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Stuttgart
STG
STG
1 0 1 0 0 2 0 0 0 4 7 4
Mannheim
MAT
MAT
0 1 0 2 0 1 2 1 7 13 1

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Iris Drobny, weitere Bilder hier.

Stuttgart Reds mit 7:4 bezwungen