Gäste Teams aus West Virginia

Plane_90x500cm

Post aus USA

Kontakten unseres Ex-Trainers und Leiter der DBA (Deutsche Baseball Akademie) Georg Bull war es zu verdanken, dass die Tornados gefragt wurden, ob Interesse bestand, gegen junge Auswahlteams eines US-Staates zu spielen. Thomas Wolf hat sich dieser Aufgabe gerne angenommen und zusammen mit Raouf El-Ayoubi einen Tag der Baseball-Begegnung in Mannheim, am 27. Juli 2017, auf die Beine gestellt..

Drei Teams aus West Virginia (einer der 50 Staaten in der USA) sollten nach Europa kommen, um ihren jungen Spielern eine Woche Baseball in Europa zu ermöglichen. Man flog nach Tschechien, spielte dort, kam dann nach Deutschland, spielte gegen Mainz, wollte dann noch in Mannheim, Stuttgart und Haar spielen. Ganz sicher war dies eine Reise, um den jungen Spielern das Kennenlernen anderer Sprachen, Kulturen und Menschen zu ermöglichen. The Point of Contact war Baseball, der Sport, den wir alle lieben – genau wie die 100-Personen starke Reisegruppe, die am 27. Juli den Weg nach Mannheim zu unserem Roberto Clemente Field fand.

Drei Spiele waren geplant. Sie liefen unter den Namen U12, U15 und U17, also gegen unsere Schüler, Jugend und Junioren. Dieser Event war eine internationale Begegnung. Es blieb also nicht aus, unsere Gäste aus USA gebührend zu empfangen, mit einer kurzen offiziellen Begrüßung durch Raouf El-Ayoubi und dem Abspielen der beiden nationalen Hymnen.

Die Spiele der Schüler und der Jugend liefen parallel ab. Das der Schüler auf dem Softballplatz, das der Jugend auf dem großen Platz.

(Wie immer auf dieser Homepage stammen Berichte über Ereignisse, Spiele, Events immer von Mitgliedern und Eltern, die diese Informationen der Homepage der Tornados zur Verfügung stellen. Wenn also der eine Bericht kurz, der andere aber lang ist, so spiegelt das lediglich wider, was uns zugesandt wurde und keinesfalls eine Wertung der Begegnungen.)

Wie hat sich unsere Little League Mannschaft (Schüler) geschlagen?

Die Jugend-Landesliga-Mannschaft spielte als Schülerteam mit Unterstützung aus Heidelberg gegen die U12-Auswahl aus West Virginia. Anfangs zeigten sich unsere Jungs doch beeindruckt von der Geschwindigkeit und Zielsicherheit der US-Pitcher, aber im Laufe der beiden Spiele stellten sie sich besser darauf ein. So gelang im 1. Spiel noch der viel umjubelte Ehrenpunkt. Da dieses Spiel aufgrund der Dominanz unserer Gäste so schnell zu Ende ging, entschloss man sich, noch ein weiteres 2. Spiel auszutragen, um unseren Jungs weitere Gelegenheit zu bieten, sich von den US- Spielern noch das Eine oder Andere abzuschauen.

Und so kam es dann auch: Im 2. Spiel schlug Jan einen 2-Run Homerun. Auch die zweite nur 45 Minuten dauernde Partie hatte seinen Zweck erfüllt. Alle Spieler hatten Spaß miteinander. Der sportliche Erfolg war unwichtig geworden, Freundschaften entstanden. Beim anschließenden Mittagessen wurden Erfahrungen ausgetauscht. Dabei wechselte auch das eine oder andere T-Shirt seinen Besitzer.

Bericht: Jürgen Faderl

Wie erging es unserer Jugend?

An dem schönen und sonnigen Tag spielten unsere Nachwuchstornados gegen die MVPs West Virginia sieben spannende und faire Innings. Vor dem Spiel begrüßten wir ganz herzlich unsere Gäste aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Für diesen besonderen Anlass sangen die Tornados die deutsche Nationalhymne und die Amerikaner die amerikanische Nationalhymne. Gänsehaut lief über die Rücken der Spieler und der Fans.

Nach der Hymne übergaben die Tornados den MVPs (Most Valuable Players) einen Tornados-Sportbeutel als kleines Geschenk. Vielen Dank an unseren Sponsor, den Young Tornados. Auch wir bekamen ein schönes Geschenk: ein MVP Armband. Nach dieser tollen Aktion hieß es dann endlich Play Ball!

Unsere Tornados spielten von Beginn an hoch konzentriert und erzielten in jedem Inning Punkte. Insbesondere gelang es den Tornados dabei sehr gut, die Runner sicher nach Hause zu bringen. Pitching von Ladislaus und unsere Defense waren der US-Auswahl lange ebenbürtig. Noch im 5. Inning stand es 12:12. Eine grandiose Leistung.

Das ausgeglichene und selbstbewusste Auftreten der jungen Tornados ermutigte die MVPs, die dann im sechsten und im siebten Inning insgesamt noch neun Runs erzielten.

Ballgame bei 12:21 nach sieben Innings!

Die Fans und die Eltern der Tornados fieberten stark mit. Auch die Eltern und die Fans der MVPs hatten ein Lächeln im Gesicht. Nach dem Spiel hieß es dann für beide Gruppen „Cheese“. Es entstand ein schönes Gruppenfoto.

Trotz der Niederlage von 12:21 sind die Tornados sehr stolz darauf, gegen die MVPs gespielt zu haben. Für die Spieler war es auf jeden Fall eine neue Erfahrung!

Für unsere beiden Spieler Christian Herrera und Luis Herrera gab es für jeden ein Trikot von den MVP’s. Eine nette Geste! Zum Schluss gab es für beide Mannschaften leckeres Essen und zur Abkühlung verschiedene Eissorten.

Für die Tornados spielten:

Luis Herrera, 44
Kai Ho, 29
Jonas Wehr, 28
Cristian Herrera, 16
David Avacov, 41
Rouven Geipel, 9
Vincent Marcks, 4
Simon Eisinger, 18
Ladislaus Landwehr, 26
Matteo Urban, 27
Dennis Lipak, 15
Muhammed Altuntas, 55
Tim Feurich, 32

Die Pitcher des Spieles waren:

Ladislaus Landwehr
Jonas Wehr
Kai Ho
Matteo Urban

Die Umpire dieses Spieles waren Rainer Rüssel und Moritz Höhlein. Vielen Dank für das Engagement! Insbesondere vielen Dank an die Eltern, die Helfer, die Umpire und natürlich unseren Organisator Raouf El-Ayoubi.

Lobenswert und erwähnenswert ist wie immer das Mannheim Tornados Catering-Team, das den ganzen Tag über mit viel Einsatz tätig war und die Spieler und Gäste versorgt hat.

Die Tornados wünschen den MVP International Athletics aus West Virginia viel Spaß bei Ihrem Deutschlandturnier 2017.

Bericht: Muhammed Altuntas
Fotos: Muhammed Altuntas und Alessia Sciacca

Muhammed war Spieler in diesem Team, wir bedanken uns für diesen schönen, langen, lebhaften Bericht eines beteiligten Jugendlichen!

Weitere Fotos von Muhammed Altuntas finden Sie hier:

Und unsere Junioren?

Um gegen ein All-Star-Varsity Highschool Team nicht ganz schlecht auszusehen und einen konkurrenzfähigen Gegner stellen zu können, hatten wir bei den Jüngsten unseres ersten Baseball Teams um Hilfe gebeten. So waren u.a. Luis Diaz für uns am Start, Giacomo bediente den Pitchers Mound. Um die Stärke eines US-Teams wie dies unserer Gäste einschätzen zu können, sollte man wissen, dass in amerikanischen Schulen Sport eine sehr viel größere Wertschätzung erfährt als bei uns (nicht 2 Stunden Sport pro Woche). Jemand, der Baseball spielen möchte, kann dies in seiner gesamten Highschool Zeit im Sommer tun. Das bedeutet: an jedem Nachmittag, Montag bis Freitag, wird nachmittags trainiert. Nur die besten kommen in das Varsity Team, das Team, das die Schule repräsentiert. Sucht man die besten aller Schul Teams in einem Staat (hier West Virginia) für eine Reise nach Europa aus, kommen Teams wie die zustande, die wir hier zu Gast hatten.

Um so wertvoller der Spielverlauf unserer „Junioren“ gegen das älteste der 3 Teams unserer Gäste. Noch im 8. Inning stand es unentschieden 8:8. Erst im 9, Inning konnten unsere Freunde aus West Virginia noch 2 weitere Runs erzielen, sodass als Ergebnis letztendlich 8:10 auf dem Scoreboard zu sehen war.

Bericht: Young Tornados

Gäste Teams aus West Virginia

Comments (0)