BWBSV-Auswahl mit fünf Tornados im Aufgebot

Softball Länderpokal BaWü 2018 (U16)

Am ersten Oktoberwochenende standen gleich fünf Tornados in den Reihen des 14-köpfigen Kaders der BWBSV-Auswahl. Die Neunkirchen Nightmares richteten den SB-Länderpokal der U16 aus und das Essens- und Merchandise-Angebot war wie immer hervorragend.

Bei schönstem Softballwetter ging es am Samstagmorgen gegen den Vorjahressieger Bayern. Am Ende des ersten Innings kam es aufgrund der nicht regelkonformen Pitchingdistanz zu einer Spielunterbrechung. Helfende Hände versetzten den Rubber einen Meter nach vorne und Hanna El-Ayoubi durfte nun in 12,19m Abstand hinter der Platte Platz nehmen. Gemeinsam mit Emma Pflästerer an Firstbase, Ellen Radschun im Leftfield und Farah Zuber auf Shortstop waren sie Teil des Teams, das es lange Zeit schaffte, Bayern nicht auf und davon ziehen zu lassen. Am Ende der Zeitbegrenzung mussten sie sich dennoch mit 5:11 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel unserer Jugendspielerinnen galt es den Vorjahresletzten Hessen in seine Schranken zu weisen. Das Trainerteam um Head Coach Steffi Küpers schickte dabei Emma Pflästerer an 3rd Base, Farah Zuber an SS und Hanna El-Ayoubi im CF in der Starting Lineup ins Rennen. Während Farah Zuber durch perfekt gelegte Running Bunts immer wieder auf Base kam, ließ Emma Pflästerer den Ball weit ins OF fliegen und Runs auf das Scoreboard schreiben. Schnell spielte das Team einen Vorsprung heraus, ehe Farah Zuber die Verantwortung im Circle übernahm und Emma Pflästerer die Corner wechselte. Noch im selben Inning musste man den Ausgleich zum 7:7 hinnehmen. In der darauffolgenden Offense bekam Carolin Michel als Pinchhitter ihren Einsatz. Aber weder Hessen noch BaWü konnten Punkten. Inzwischen ging Farah Zuber wieder zurück auf SS und für Hanna El-Ayoubi kam Ellen Radschun ins OF. Im Extra-Inning schafften unsere Mädels bei Bases loaded und null Aus mithilfe eines Walks den Run zum Sieg zu erlaufen.

Am Nachmittag Stand noch ein Highlight – das Finale des Deutschlandpokals mit Mannheimer Beteiligung – für unsere Youngsters auf dem Programm. Unsere Nachwuchssportlerinnen ergatterten direkt hinter der Homeplate die besten Plätze, was bei dem Zuschauerandrang sicher nicht einfach war. Softball auf höchstem Niveau konnte so bei bester Sicht bestaunt und Träume, irgendwann selbst einmal in einem bedeutenden Finale vor zahlreichen Zuschauern spielen zu dürfen, geweckt werden. Leider verloren unsere Damen gegen die Nightmares aus Neunkirchen das Finale knapp mit 2:3. (s. Sonderbericht) Nach der Siegerehrung übergaben die frisch gebackenen Vizepokalsiegerinnen unseren fünf Auswahlspielerinnen jeweils eine Silbermedaille und ließen sie so auch Teil des Teams werden. Eine nette Geste, die die Verbundenheit zwischen den Softballerinnen einmal mehr unter Beweis stellte.

Am Sonntag mussten sich Zuschauer und Spielerinnen gleichermaßen warm anziehen. Am Morgen nieselte es leicht und den ganzen Tag über wehte ein kalter Wind. Pünktlich zu Spielbeginn um 13 Uhr zeigte sich aber die Sonne und die Sonnenbrillen durften gezückt werden. Im Spiel gegen NRW ging es nun um alles oder nichts. Ein Sieg würde uns ins Finale einziehen lassen und eine Niederlage Rang drei bescheren. Emma Pflästerer bekam zuerst die „hot Corner“ an 3rd Base und wechselte später an 1st Base. Farah Zuber wurde das Vertrauen als Shortstop geschenkt und Hanna El-Ayoubi sollte im LF agieren. Ellen Radschun durfte die Lineup als DP verstärken, während Carolin Michel vorerst nicht zum Einsatz kam. Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Zwar konnten sich einige BaWü-Mädels immer wieder auf Base bringen, aber keine schaffte es über die Platte. Dies änderte sich auch nicht, als Carolin Michel als Pinchhitter eingesetzt wurde. NRW dagegen schrieb mehr als ein Dutzend Runs auf das  Scoreboard und gewann verdient mit 13:0.

Im anschließenden Finale des Länderpokals trafen Bayern und NRW aufeinander. Die Auswahl aus Nordrhein-Westfalen verlor deutlich und wurde Zweiter, während Bayern den Länderpokal 2018 gewann und die Awards Best Pitcher und MVP einheimste. Die Mädchen aus Hessen, die alle Spiele verloren, belegten den undankbaren vierten Platz. Unsere Mädchen aus Baden-Württemberg wurden wie im Vorjahr Dritter und bei der Verleihung der Awards durfte sich Farah Zuber mit einem AVG von 750 über den des Best Batter freuen.

Die Mädchen haben während des Wochenendes neue Kontakte geknüpft, alte Freundschaften gefestigt und – wie man unschwer auf vielen Bildern und Videos der Mädchen sehen kann – sichtlich Spaß. Wir Zuschauer auch!

Bei dieser Gelegenheit auch ein herzliches Dankeschön an das Trainerteam um Head Coach Steffi Küpers und allen Helfern im Hintergrund 😉

Für die Tornados: Tanja Zuber / Bilder: Lavinia El-Ayoubi

BWBSV-Auswahl mit fünf Tornados im Aufgebot

Comments (0)

Ich akzeptiere