Eins gewonnen, eins verloren: unsere Verbandsliga Damen

Nachdem die VL-Damen ihre Saison bei einem Heimdoubleheader (noch einmal Dank an die Tübingen Hawks für die Fahrt nach Mannheim) der traditionellen Art mit einem Split eröffnet hatten, bestritten sie am vergangenen Sonntag einen Doubleheader zuerst gegen den Tabellenführer Stuttgart Reds und dann den Tabellenletzten Ladenburg Romans. Die Ergebnisse entsprachen der Tabellensituation, der Spielverlauf vielleciht eher nicht.

Spiel 1 vs. Stuttgart Reds

SBVL_Lburg_2014AmiraDa es den Tornados auch in der Verbandsliga dieses Jahr darum geht junge Spielerinnen in die Verantwortung zu nehmen gaben die Coaches Michelle Greim ihren ersten Start als Pitcherin im Damenspielbetrieb. Man sah Michelle an, dass sie auch innerlich mit dieser Aufgabe kämpfte, obwohl sie ihre Aufgabe insgesamt gut machte. In 5 Innings gab sie 6 runs ab, nur drei davon earned. Die Offense der Tornados konnte zwar gegen die Stuttgarter Pitcher Fenton und Eulitz regelmäßig durch Hits auf Base gelangen, aber die zählbare Ausbeute hielt sich doch in Grenzen. Im sechsten Inning gelang den Tornados dann aber doch der Ausgleich durch einen Hit von Catcher Janina Wziontek bei geladenen Bases. Mit einem Spielstand von 6:6 ging man in das siebte Inning und Reliever Anna Frener musste leider durch zwei kostspielige Fehler ihrer Verteidigung zwei unearned runs abgeben. In der unteren Hälfte des siebten Innings konnten die Tornados das Lead-Off Double von Steff Teismann noch in den Anschlusspunkt verwandeln, musste aber Nadya Guariguata auf Base verhungern lassen, bevor der Ausgleich erreicht werden konnte. Man war dem Tabellenführer auf Augenhöhe begegnet und hatte sich in einem spannenden Spiel knapp mit 8:7 geschlagen geben müssen.

Spiel 2 vs. Ladenburg Romans

Hatten sich die Tornados gedacht, dass sie gegen die Romans einen leichten Sieg abholen könnten, dann hatten sie sich getäuscht. Sie hatten es offensichtlich nicht geschafft, die Pause von etwa einer Stunde zwischen den Spielen zur Erholung zu nutzen ohne ihre Konzentration und Spielbereitschaft zu verlieren. So erlaubte man den Romans in ihrer Hälfte des ersten Innings durch eine Flut von Walks und Hits auf Starter Anna Frener sage und schreibe acht Runs. Nach einer Standpauke durch Head Coach Alex Miseles schien sich das Team jedoch zu fangen und begann dann im zweiten Inning die Aufholjagd. Mit neun Runs übernahmen die Tornados die Führung, die sie im dritten Inning jedoch gleich wieder abgeben mussten, als Anna Frener in ihrem insgesamt fünften Inning des Tages die Luft ausging und ihr auch ihre Verteidigung nicht immer die nötige Unterstützung geben konnte.

SBVL_Lburg_2014Pitch

Die Tornados glichen jedoch in ihrer Hälfte des dritten Innings sofort wieder aus und übergaben dann den Ball an die 13-jährige Julia Rode, die in ihrem VL-Debüt die Romans drei Innigs vom Scoreboard halten konnte, bevor sie dann für das siebte Inning den Ball mit einer Führung von sieben Runs – alle im sechsten Inning erzielt – an eine von Erkältung und Allergien geplagte Natalie Neitzel übergab. Diese erledigte ihre Aufgabe sehr effizient und nach vier Hittern war das Spiel, das mit einem 8:0 Rückstand begonnen hatte, mit 19:12 gewonnen.

 SBVL_Lburg_2014Time

Der nächste Auftritt der VL-Damen wird wohl erst am 13.07. stattfinden – wieder ein Double Header zu Hause, dieses Mal gegen den Aufsteiger Freiburg Knights – da die für den 22.06. angesetzte Parie gegen die Heidelberg Hedgehogs aufgrund eines Platzbelegungskonflikts in Heidelberg verlegt werden muss. In der Zwischenzeit werden aber die Juniorinnen am 28.06. in Karlsruhe und am 05.07. zu Hause gegen die Cougars zu sehen sein.

Bilder: Lavinia El-Ayoubi

Eins gewonnen, eins verloren: unsere Verbandsliga Damen