Nicht 100% bei der Sache

Die Baseballer der Mannheim Tornados kehrten aus Regensburg mit zwei Niederlagen zurück. Der erhoffte Split war leider nicht drin. Mit 0:15 im ersten und 1:9 im zweiten Spiel musste man zwei Niederlagen hinnehmen, die den Tornados im Kampf um die Playoffs erschweren.

„Im ersten Spiel waren wir einfach nicht zu 100% bei der Sache. Zu viele Errors und Pech haben es verhindert, dass wir zum Zuge kommen konnten“, so Headcoach Alexander Szalay. Matteo D’Angelo fand nicht ins Spiel, zu viele Balls und zu wenig Strikes kamen vom Italiener, der seinen ersten Start in der Bundesliga bekam. „Matteo ist noch nicht ganz angekommen. Er hatte nach seinem Collegeabschluss sofort wieder angefangen zu trainieren, aber ihm fehlen noch die letzten 10%. Ich bin aber zuversichtlich, dass er jetzt in den nächsten zwei Wochen über Pfingsten zu seiner Form findet.“

Im zweiten Spiel ein anderes Gesicht: „Wir hatten uns am Abend noch lange zusammengesetzt und darüber gesprochen, was am Samstag nicht lief und was wir machen müssen, um es zu ändern“, so Marvin Appiah. Zwar verlor man das Spiel mit 1:9, aber man konnte erkennen, dass das Feuer wieder da war. „Die Jungs waren vom ersten bis zum letzten Inning konzentriert, lediglich das erste Inning verlief nicht so wie wir das wollten.“ Nichtsdestotrotz ist und bleibt die Stimmung positiv. „Wir können nicht mehr ändern was passiert ist, aber wir können was dafür tun, dass die nächsten Spiele spannend werden“.

Am Samstag, den 14.06.2014, empfangen die Tornados im heimischen Ballpark den Tabellenführer der Bundesliga Süd aus Heidenheim. Playball heißt es ab 13:00 Uhr.

Wer ein Interview mit Alexander Szalay bei Bases Loaded  hören möchte, bitte hier klicken.

1 Antwort

  1. KOPF HOCH, DAS WIRD SCHON WIEDER.