Langes Wochenende für den Tornados Softball-Nachwuchs

Der Nachwuchs der Mannheimer Softballerinnen hatte bei hochsommerlichen Temperaturen ein langes und weitgehend erfolgreiches Wochenende.

Am Samstag bestand der Rumpfkader der VL-Mannschaft bei der Partie gegen die Spielgemeinschaft aus Ladenburg und Schriesheim aus 8 Nachwuchsspielern (7 Juniorinnen und Jugendspielerin Michelle Greim), Seniorenneuling Nelli Ulrich und dem Sicherheitsnagel in Person von Trainerin Kaleo Eldredge. Sie war bewusst von Sportdirektor Oliver Samstag vor der Saison auf den VL-Kader gesetzt worden, um immer allen anwesenden Spielerinnen Einsätze zu ermöglichen und doch für den Notfall eine Reserve zu haben.

Das Spiel begann für die Mannheimer Defensive wie erhofft. Ein Ground Out und ein Strike Out brachten schnell zwei Aus, bevor Catcherin Lara Panero einen Buntversuch aufnahm und etwas überhastig über das erste base beförderte. Dies schien Starting Pitcher Lisa Frener etwas aus dem Rhythmus zu bringen. Drei Walks später brachten die Romans-Raubritter ihren ersten Punkt über die Platte bevor Frener das Inning durch einen gefangenen Line Drive selbst beenden konnte. Die Tornados Offensive konnte im Anschluss jedoch gleich die ersten vier Schlagfrauen durch eine Kombination von Hits und Fehlern der Feldverteidigung in Punkte verwandeln, bevor Pitcherin Sina Steininger durch zwei Strike Outs und ein Ground Out zu 2B das Inning beenden konnte. Im zweiten Inning hatten die Verteidigungen die gegnerischen gut im Griff und erlaubten zwar Läuger aber keine Punkte.

Im dritten Inning wechsleten die Tornados bunt in der Defense und Relief Pitcherin Natalie Neitzel musste durch eine Kombination von 4 Walks und 2 Hits insgesamt 4 Runs abgeben. Neitzel brachte jedoch durch ihren Lead Off Home Run gleich wieder ein Lächeln auf die missgestimmten Gesichter ihrer Mitspielerinnen und den Ausgleich aufs Scoreboard. Im 4. Inning hatte Neitzel sichtlich ins Spiel gefunden und konnte weitere Runs vermeiden, während die Mannheimer Offensive durch eine Reihe von Hits fünf weitere Runs verbuchen konnten.

Im 5. Inning beorderten die Tornados-Coaches Athina Zuber in den Circle. Nachdem sie die erste Schlagfrau noch durch Strike Out auf die Bank schicken konnte, verlor sie zusehend die Kontrolle und wurde nach 4 Walks aufgrund eines verhärteten Oberschenkels aus dem Spiel genommen und durch Sicherheitsnagel Kaleo Eldredge als DP ersetzt. Starterin Lisa Frener betrat wieder den Circle und erlaubte noch einen Walk und dadurch einen Run bevor sie durch Strike Out und Fly Out das Inning beendete. Die Tornados gingen mit einem 10:7 Vorsprung in die untere Hälfte des 5. Innings. Hier hatten sie bereits 6 Runs durch 3 Hits und 5 Walks erziehlt, als Lara Panero das Spiel durch einen Grand Slam vorzeitig beendete.
Auffälligste Spielerin des Tages war klar Neuzugang Panero, die sich bei 5 Schlagchancen jedes mal einen Hit abholte.

Am Sonntag verschlug es dann den Nachwuchs der Tornados in unterschiedliche Richtungen. Christin Poon, Lisa Frener, Janina Wziontek, Athina Zuber, Helena Crowell und Lara Panero fuhren mit der Bundesligamannschaft ins bayrische Haar, während es die jüngeren Softballerinen (Farah Zuber, Katie Thomas, Maggie Muszalski, Julia Rode, Alessia Beniamino, Michelle Greim, Anna Frener und Jana Dilling) unterstützt durch die Team Captains der Juniorinnen (Amira El-Ayoubi und Natalie Neitzel) zu einem Spieltag der Perspektivliga Südwest nach Dreieich verschlug.

Dort traf man im ersten Spiel des Tages nach einer kurzfristigen Spielplanverschiebung zuerst auf die gastgebenden Dreieich Vultures. Für die Jungtornados ging Julia Rode in den Circle und schleuderte von dort ihre Pitches Natalie Neitzel entgegen, die hinter der Platte ihr Debut als Catcher gab. Julia machte ihre Sache drei Innings lang ausgezeichnet, bevor Sie den Ball dann an Michelle Greim übergab, welche im vierten Inning kurzen Prozess mit den Geiern machte. In der Zwischenzeit hatte man auch einen frühen Rückstand nach einem Pitcherwechsel der Heimmannschaft umbiegen können und so war das Spiel nach der in der Perspektivliga geltenden 90-minütigen Zeitbegrenzung für die Tornados entschieden. Bleibt neben der ausgezeichneten Teamleistung und guten Stimmung, die alle trotz drückender Hitze an den Tag legten, der Einstand von Maggie Muszalski im Softballbereich zu erwähnen. Sie hatte im dritten ihre Schülermannschaftskollegin Farah Zuber am zweiten Base abgelöst.

Im zweiten Spiel des Tages sah man sich der sehr jungen und unerfahrenen Spielgemeinschaft der Darmstadt Rockets und Main Taunus Redwings gegenüber. Die Battery stellten in diesem Spiel Anna Frener im Circle und Michelle Greim hinter der Platte. Drei Innings lang wussten die jungen Rockets/Redwings nur wenig mit den schon recht harten Pitches von Anna anzufangen, und wenn sie die Gelegenheit bekamen, nach Ball 4 auf einen Coach Toss zu schlagen, verwandelte die Verteidigung der Tornados ihre Chancen sicher in Outs. Nach drei Innings entschied sich dann Head Coach Alexandra Miseles aufgrund der sichtlichen Unerfahrenheit der gegnerischen Mannschaft gegen einen Pitchereinsatz von Natalie Neitzel, die ja bereits am Tag zuvor schon bei den Damen im Circle aktiv gewesen war, und gab der 10-jährigen Farah Zuber ihre Chance als Pitcherin. Farah beeindruckte durch ihre Ruhe und Konzentration und insbesondere durch ihre flinke und präzise Defense nach ihren Pitches. So lies auch sie in zwei Innings keine Runs zu, auch wenn natürlich hier und da mal der Coach Toss zu den benötigten Aus führte.

Insgesamt zogen die wohl auch durch die reichhaltige Verpflegung der mitgereisten Eltern gutgelaunten Coaches im Anschluss an die Spiele eine überwiegend positive Bilanz. An den wenigen Kritikpunkten wird im Training sicher gearbeitet werden, bevor die Jungtornados am 29.06. optimistisch und wieder gut gelaunt zum nächsten Perspektivligatermin nach Karlsruhe reisen.

Bericht: Oliver Samstag

Langes Wochenende für den Tornados Softball-Nachwuchs