Super Tornados bei Jugend DM!

Bei schönstem Wetter und prächtiger Kulisse fand in Fürth auf der Anlage der dortigen Pirates auf zwei neben einander liegenden und gut präparierten Baseballplätzen die Deutsche Meisterschaft Jugend, also der Jahrgänge 96 und jünger statt.

Die Tornados als baden-württembergischer Meister trafen im ersten Spiel des Tages auf den Gastgeber aus Fürth. Beide Teams begannen nervös, doch dann wurde es besser. Tornados Pitcher Maurice Moll konnte jetzt auch die Kurve für Strikes werfen, Leben kam in die Schläger vor allem bei Jeffrey Toelstede, Stefan Rathmann, Marco Barbieri und  Max Lehnert und so konnte man das erste Spiel letztendlich souverän mit 10-5 gewinnen.
Im zweiten Spiel ging es gegen den, wie sich herausstellte, späteren Deutschen Meister, die HSV Stealers aus Hamburg, die neben drei starken Japanern auch den wohl momentan besten Jugend Pitcher Deutschlands, Wolfgang Reitter, in ihren Reihen haben. Die Hamburger hatten ihr erstes Spiel knapp gegen Paderborn gewonnen und so kam es jetzt gegen die Tornados zum Duell der beiden Nationalmannschafts-Pitcher Jeffrey Toelstede auf Mannheimer und  eben Reitter auf Hamburger Seite. Es wurde ein Krimi, ein klassisches Pitcher-Duell. Hamburg konnte nur im 1. und 2. Inning jeweils durch einen Error punkten, die jungen Tornados fanden kaum Lücken, dazu wurden deren 9 Schlagleute von Reitter ausgestriked. Unglücklich 0-2 endete also das Spiel, nur Max Lehnert erreichte einmal nach einem Double das 3. Base.

Gegen Dohren am nächsten Morgen entwickelte sich zu früher Stunde wieder ein zähes Spiel. Nico Götemann als Pitcher auf Maurice Moll warf 5 Innings lang Strikes, genauso wie sein gegenüber und so kamen auch viele Bälle ins Spiel. Niklas Van Rickeln gelang mit seinem Hit und RBI die Führung herauszuschlagen, am Ende warf noch Maurice Moll, der auch am Schlag zusammen mit Marco Barbieri am Besten aufgelegt war gegen immer stärker aufkommende Niedersachsen und rettete den 5-4 Sieg.
Am frühen Nachmittag legten die Tornados dann aber richtig los, machten ihrem Namen gegen den NRW Meister die Untouchables aus Paderborn alle Ehre. Gleich im ersten Inning ließen die jungen Mannheimer ein Schlaggewitter los, krachende Line-drives, back-to-back-to back Basehits von Lehnert, Toelstede, Barbieri, Rathmann, Nico Götemann, Maurice Moll und Jonathan Gom verschlugen den Ostwestfalen den Atem. Gleichzeitig agierten Pitcher Jeff Toelstede und Catcher Maurice Moll zusammen mit der gesamten Defensive sehr souverän sodass nach mehreren Pitcherwechseln auf Seiten der U´s am Ende ein 22-2 Sieg heraussprang.
Obwohl Hamburg gegen Dohren verloren hatte standen die Tornados mit 3-1 Siegen nach direktem Vergleich mit den Stealers auf Platz 2 der Tabelle Gruppe A und trafen, da diesmal kein Überkreuz-Halbfinale gespielt wurde im Spiel um Platz 3 gegen die starken Sluggers aus Berlin, die sich in Gruppe B nur knapp dem Meisterschaftsfavoriten aus Freising geschlagen geben mussten. Es sollte ein tolles Spiel vor stimmungsvoller Kulisse werden, auch dank lateinamerikanischer Musik und Trommeln auf Berliner und leidenschaftlichem Anfeuern auf Mannheimer Eltern/Fan  Seite. Wie sich herausstellte pitchte Maurice Moll auf Catcher Marco Barbieri wohl mit gebrochenem Kahnbein aber er machte seine Sache gut, genauso wie Jugend Nationalspieler Nino Sacasa auf Berliner Seite. Die Feldverteidigung, insbesondere 2nd Baseman Jan Dimitriadis und Short Stop Stefan Rathmann machte alle Plays. Als beide Pitcher dann müde wurden stand es 5-1 für die Berliner. Mannheim hatte noch für ein Inning Jeff Toelstede sodass es bei diesem Spielstand in das letzte Halb-Inning ging. Lead Off Double Marco Barbieri, Basehit Luis Diaz und Jonathan Gom, Sac Fly Niklas Van Rickeln, RBIs und Hit durch Max Lehnert und dann noch Stefan Rathmann. Walk Off Triple Jeff Toelstede bei 2 Aus… was ein Saison-Abschluss!

Vier Siege bei nur einer äußerst knappen Niederlage gegen den starken Wolfgang Reitter, der dann nach seiner beeindruckenden Leistung gegen die Tornados auch noch das komplette Finale gegen die Freising Grizzlies warf und gewann. Alle Tornados Spieler, auch Schüler Springer Marvin Kulinna am 2. Base mehrmals eingesetzt wie auch Farid El-Ayoubi am 3. konnten überzeugen. Nick Wipfler bekam zwar im Outfield nicht allzu viel zu tun aber alle bewiesen tollen Teamgeist, die Stimmung war top und deshalb trat man auch gut auf. Die Coaches Rod Toelstede und Georg Bull wie auch die vielen mitgereisten Eltern waren jedenfalls sehr stolz auf die Jungs und mehr als zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Gruppenspiele
Datum      Heim                       Gast                       Erg.
24.09.2011 Fürth Pirates – Mannheim Tornados 5:10
24.09.2011 Paderborn Untouchables – HSV Stealers  8:12
24.09.2011 Mainz Athletics – Hünstetten Storm 5:15
24.09.2011 Freising Grizzlies – Berlin Sluggers 8:3
24.09.2011 Dohren Wild Farmers – Fürth Pirates 7:8
24.09.2011 Mannheim Tornados – HSV Stealers 0:2
24.09.2011 Berlin Sluggers – Mainz Athletics 6:3
24.09.2011 Hünstetten Storm – Freising Grizzlies  6:11
24.09.2011 HSV Stealers – Fürth Pirates  3:2
24.09.2011 Dohren Wild Farmers – Paderborn Untouchables 1:10
24.09.2011 Hünstetten Storm – Freising Grizzlies 6:11

25.09.2011 Mannheim Tornados – Dohren Wild Farmers  5:4
25.09.2011 Fürth Pirates – Paderborn Untouchables   6:16
25.09.2011 Freising Grizzlies – Mainz Athletics 21:7
25.09.2011 Berlin Sluggers – Hünstetten Storm 9:3
25.09.2011 Paderborn Untouchables – Mannheim Tornados 2:22
25.09.2011 HSV Stealers  –  Dohren Wild Farmers 2:6

Tabelle Gruppe A
Team                                        G  V  pct
HSV Stealers                           3  1 .750
Mannheim Tornados 3  1  .750
Paderborn Untouchables      2  2  .500
Fürth Pirates                           1  3  .250
Dohren Wild Farmers          1  3  .250

bei Gleichheit zählt der direkte Vergleich

Tabelle Gruppe B
Team                              G  V  pct
Freising Grizzlies         3  0  1.000
Berlin Sluggers             2  1  .667
Hünstetten Storm        1  2  .333
Mainz Athletics            0  3  .000

Platzierungsspiele wurde das Heimrecht gelost

Spiel um Platz 7
25.09.2011 Fürth Pirates – Mainz Athletics   3:1

Spiel um Platz 5
25.09.2011 Hünstetten Storm –  Paderborn U’s 8:12

Spiel um Platz 3
25.09.2011 Mannheim Tornados – Berlin Sluggers  6:5

Finale
25.09.2011 Freising Grizzlies – Hamburger SV Stealers  6:11

Abschlusstabelle

Team
1. HSV Stealers
2. Freising Grizzlies
3. Mannheim Tornados
4. Berlin Sluggers
5. Paderborn Untouchables
6. Hünstetten Storm
7. Fürth Pirates
8. Mainz Athletics
9. Dohren Wild Farmers

Individual Awards:
Best Pitcher: Wolfgang Reitter (Hamburg)
Best Batter: Jerome Dunford (Paderborn)
MVP: Wolfgang Reitter (Hamburg)

1 Antwort

  1. norbert jäger sagt:

    TOLLER ERFOLG BOYS,GLÜCKWUNSCH,
    fast hättet ihr ,bei günstigerer Konstellation , auch noch für eine Sensation gesorgt, denn es hatte euch ja niemand so richtig auf der Rechnung. DIE TORNADOS SOLLTE MAN JEDENFALLS NIE UNTERSCHÄTZEN.
    Aber jetzt kommen ja auch noch unsere JUNIOREN, ich drücke schon jetzt beide Daumen, eine Meisterschaft wäre ein super Saison-Abschluss.